Renes Redekiste

Interviews & Polaroid-Fotografie

Ein Abriss.

I sing and write
I waste my time

That’s all I ever do

Tom Allan & The Strangest – Over & Over

Podcast, Interviews, ein Festivalbesuch und Zeit in England. Der Podcast liegt nach einigen Episoden nun bereits etwas länger auf der Intensivstation. Ob er es zurück ins Leben schafft? 2020 wird es zeigen! Aber heute befinden wir uns noch im Jahre 2019.

Die Interviews:
Das Jahr ging verdammt gut los, Timo Blunck lud Anfang Januar in die Villa ein und das Thema Timo Blunck + Palais Schaumburg hangelte sich bis in den Sommer durch mein Leben. Es tauchte im Podcast auf und letzten Endes spielten sie sogar noch einmal Open Air vor den Deichtorhallen. Im Februar sorgte das Interview mit Cinemagraph für einen alkoholgeschwängerten Abend in der Astra-Stube und ein grandioses Konzert gab es inklusive. Wie viele Wodka-Shots ich der Bar verdanke? Schwierig zu sagen, aber schön war es!

Für concert-news konnte ich mich mit Marcus Wiebusch von Kettcar auf einen Pott Kaffee treffen: Gott, selten war ich so nervös!
Ein wilder Start also. Nach viel Transkribier Arbeit ging es im April über Amsterdam nach Leeds. Bowling mit Talkboy. Rollerblades und Feierei mit Freunden. L33D5! Auch hier wieder, verdammt! Was für eine Zeit, jeder, der glaubt, dass ein Blog reine Zeitverschwendung wäre, weiß nicht, wo das Leben einen hinführen kann (in diesem Fall der Blog).

Eine Überraschung

Und für diese sorgt wieder concert-news. Mit Royal Republic im Nightliner quatschen? Klar, hier, hallo!! Es gab fritz-limo und das Gespräch begann mit einer Frage über Pornos. Der Nightliner wackelte somit vor Lachen und wir hatten unseren Spaß! Das dieser neben der Großen Freiheit 36 parkte, eine meiner liebsten Konzertstätten, machte das ganze nur noch unrealer. Und so wurde eine weitere Erinnerung geschaffen, die sich an viele andere vergangene Momente auf der Reeperbahn heftet. Tatsächlich fand das nächste Interview im Mai nur ein paar Meter weiter statt und zwar im Molotow: Denn The Ninth Wave kamen endlich wieder nach Hamburg! Eine Band, die sich 2018 ins Gedächtnis heftete und für mich in diesem Jahr eine große Rolle spielte. Und dann: Stille.

Ich begann zu realisieren, dass der Part, der abseits der Gespräche stattfindet, das stumpfe Transkribieren, Hören, Stoppen, Spulen lästig wird. Klar, Kreativität ist in der Vorbereitung gefragt, in der Einleitung und auch beim Fotografieren. Aber der Löwenanteil der Arbeit begann mich zu lähmen. Also beschloss ich im Juni zum Hurricane zu fahren. Nach fünf Jahren wieder, alleine, bewaffnet mit einer Sofortbildkamera und ein paar Freunden auf dem Gelände. Das Resultat:
Once Upon A Time In … Scheeßel

Danach? Wieder nichts. Keine Gespräche auf dem Radar gab es dann im August tatsächlich erneut eine Überraschung. Es bot sich die Möglichkeit erneut mit Status Quo zu quatschen. Über das neue Album Backbone sprechen, im Mövenpick Hotel. Alles mal etwas anders. Erfrischend!

Eine Auszeit

Doch was wurde zur nächsten Station für dieses Jahr? Wie bekommt man den Kopf frei? Genau, es ging nach London und die Chefin erteilte mir ein Verbot, an Interviews auch nur zu denken. Wir verweilten in Kensington, trafen Freunde wieder und schlossen neue Bekanntschaften: Genossen mit Danny Toeman im World’s End gutes Bier, Camden Hell’s, der Graveyard Of The Outcast Dead, Sonnenschein. Wieder The Ninth Wave und mit Miles Kane als Special Guest überrascht werden. Ein guter Abschluss für eine inspirierende Reise. Und über allem schien die Sonne.

Zurück in Deutschland begann ich für TV Noir zu schreiben und merkte wieder, wie toll freies Schreiben ist. Währenddessen führte ich die Interviews mit Broncho und SONS. Beide im Molotow. Es waren grandiose Abende, doch schob ich die nachfolgende Arbeit auf. Die Audiodateien staubten ein, ich scannte Polaroid-Aufnahmen, erinnerte mich an den Molotow Geburtstag, an kaltes Bier aus dem Backstage. Doch es reichte nicht.

One more time!

Also flog ich erneut nach Leeds. Ein Wochenende mit Fizzy Blood. Holsten, Donots, The Ninth Wave. Und zum Abschluss ein Interview mit der Truppe aus Leeds. Das letzte für 2019 ist eigentlich das erste für 2020. Zurück bleiben Erinnerungen an wenige, aber gute Konzerte, die Pink Floyd-Ausstellung in Dortmund und viele Fotos.
2019, ein ganzes Jahr heillose Euphorie.

 

fizzybloodleeds

Leeds, November 2019, mit Fizzy Blood.

SonsHamburgMolotow

Hamburg, November 2019, SONS im Molotow.

RyanBroncho

Hamburg, Oktober 2019, Ryan von Broncho nach dem Konzert im Molotow.

DannyToemanWorldsEnd

London, September 2019, im World’s End mit Danny Toeman.

LondonMelsJukebox

London, September 2019, Pub-Abend mit Mels Jukebox.

StatusQuoHamburg

Hamburg, August 2019, mit Status Quo.

Scheeßel, Juni 2019, Festival-Wahnsinn.

TheNinthWaveInTheShowerShotWithARedLense

Hamburg, Mai 2019, The Ninth Wave im Molotow.

Hamburg, April 2019, Jonas & Per von Royal Republic im Nightliner.

Leeds, April 2019, mit Talkboy im tenpin.

Hamburg, Februar 2019, Cinemagraph nach der Show in der Astra-Stube.

Hamburg, Januar 2019, mit Timo Blunck im BLUT-Studio.

Hamburg, Januar 2019, mit Timo Blunck im BLUT-Studio.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

Ich habe die Datenschutzhinweise zu Kenntnis genommen.

© 2020 Renes Redekiste

Thema von Anders Norén